Archive Hauptbeiträge

Archive Hauptbeiträge (408)

Giftköder Warnung!

Warnung!

 

Wir geben mit sofortiger Gültigkeit folgende Akut-Warnmeldung
(Warnstufe rot) aus:

Giftköder Warnung für folgende Bereiche: 68623 Lampertheim- Hofheim

  


 

                                                           

                                        

                    

                      

Hofheim.

Eindringlich warnt die Polizei zurzeit davor, mit seinem Hund auf dem Rheindamm bei Hofheim spazieren zu gehen. "Jemand hat dort vergiftete Köder ausgelegt", berichten die Beamten.

Ein Hund sei an den Folgen der Vergiftung schon gestorben.

Ein zweiter Hund, der auch von den Ködern gefressen habe, konnte gerade noch vom Tierarzt gerettet werden.

Jede Menge der hochgiftigen Stückchen haben die Ermittler auf dem Damm zwischen Hofheim und Nordheim gefunden. "Da muss jemand mit dem Auto unterwegs gewesen sein und die Köder gezielt ausgestreut haben", vermutet die Polizei.

                                              

Weiter


Sonntag, 13 April 2008 03:00

TASSO warnt vor Hunde-Entführern

geschrieben von

TASSO warnt vor Hunde-Entführern

                

24-jährige Studentin sollte 2000 Euro zahlen - Erpresser bei der Übergabe von der Polizei geschnappt - Methode könnte trotzdem Nachahmer finden

Klein, ungefährlich und wertvoll - so beschreibt Philip McCreight, Leiter der Tierschutzorganisation TASSO e.V., die typischen Eigenschaften potenzieller tierischer Entführungsopfer.

Für McCreight hat der Fall der 24-jährigen Studentin Carolin Kass aus Paderborn, die vor wenigen Tagen 2000 Euro "Finderlohn" zahlen sollte, Seriencharakter: "Die Erpresser hatten die kleine Chihuahua-Hündin angeblich gefunden und verlangten von TASSO die Telefonnummer der Besitzerin, um bei ihr dann richtig abkassieren zu können.", berichtet der Tierschützer.

"Wir haben Frau Kass aber gewarnt und um Einschaltung der Polizei gebeten."

                                           

Weiter 

Freitag, 11 April 2008 03:00

Katzen in Bruchköbel vergiftet!

geschrieben von

Warnung!Achtung!

          

Katzen vergiftet mit Heparin!

  


                             

                                           

  

In Bruchköbel wurden bereits mehrere Katzen vergiftet mit Heparin.

Zuletzt in der Königsberger Str. 11, wurde eine 3 jahre alte Katze damit vergiftet.

Sie war eineinhalb Tage nicht mehr da und kam dann völlig verstört nach Hause- jedoch zu spät- sie starb am 01.03 unmittelbar danach an inneren Blutungen.

                           

Mit freundlichen Grüßen

Josi

             

zur Seite

Donnerstag, 10 April 2008 03:00

Achtung Telefonumfrage!

geschrieben von

Warnung!Achtung!

          

Telefonumfrage!

  


                             

                                           

  

Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,
ich möchte Sie über eine Telefonumfrage von (angeblich) IBM hinweisen.

                              

Es wurden 6 Fragen gestellt:

                               

1. Haben Sie einen Hund?
2. Was halten Sie von Vitaminen?
3. Leiden Sie unter Schlafstörungen?
4. Dürfen wir sie ggf. nochmals zu Umfragen anrufen?
5. Stimmt es, dass Sie in folgender Adresse leben? (Sie haben danach meine komplette Adresse genannt.)
6. Wie alt sind sie?

Leider hatte ich mich überreden lassen ("dauert nicht mal eine Minute").

Leider ist mir erst zu spät aufgefallen, dass es sich wahrscheinlich um Einbrecher handelt, die Wissen wollen, ob ein Hund vorhanden ist und ob man eben unter Schlafstörungen leidet.

Ist Ihnen zu dieser Umfrage schon etwas bekannt -wer dahinter steckt?
             

Mit freundlichen Grüßen

Michael
PLZ 83022    

   

             

zur Seite

Mittwoch, 09 April 2008 03:00

Die Angst vor Tierfängern geht in Eiringhausen um

geschrieben von

Die Angst vor Tierfängern geht in Eiringhausen um

                

Tierschutzverein warnt vor Altkleidersammlung.

Diese kommt nicht dem Bolivianischen Kinderhilfswerk zu Gute, wie die Flugblätter vermuten lassen.

                               

                               

PLETTENBERG

Aachen, Braunschweig, Frankfurt: Überall, wo die Firma Ercan Handan Fairwertung ihre Altkleider- und Schuhsammelbehälter aufstellt, geht die Angst vor Tierfängern um – zuletzt in Menden, nun in Eiringhausen.

Dort erspähte Yvonne Donges vom Tierschutzverein Werdohl am Donnerstag die verdächtigen Behälter mit Flugblättern.

Für das Kinderhilfswerk Bolivien e.V. wurden Spenden erbeten.

Die Körbe, die auf Privatgrundstücken abgestellt wurden, um die ordnungsamtliche Genehmigungspflicht zu umgehen, sollten eigentlich am nächsten Tag abgeholt werden – spätestens um 17.00 Uhr, "bei jedem Wetter", so stand auf den Flugblättern zu lesen.

Einzig: Sie standen wesentlich länger dort, es regnete in Strömen. "Wer will denn die klitschnassen Klamotten noch verwerten?", fragte sich die Tierschützerin misstrauisch und recherchierte.

Und tatsächlich: Das Unternehmen wird vielerorts der Tierfängerei verdächtigt.

Bewiesen wurde bislang noch nichts.                                        

                                           

Weiter 

Montag, 07 April 2008 03:00

Meldepflicht für abgeschossene Hunde und Katzen

geschrieben von

Meldepflicht für abgeschossene Hunde und Katzen

                

europaticker 

SPD-Fraktionsvizin Biedefeld vermittelt auf dem Jägertag zwischen Jägern und Haustierbesitzern

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Susann Biedefeld hat auf dem bayerischen Jägertag heute in Bamberg auf die Bedeutung der Jäger im Naturkreislauf hingewiesen, aber auch an die Verantwortung der Jäger appelliert: „Die Jagd muss dafür sorgen, dass Naturverjüngung stattfinden kann. Denn das halte ich schon für wichtig und für einen Grundsatz gerade in Zeiten es Klimawandels: Wald muss vor Wild gehen. Wir brauchen verantwortungsvolle Jäger, die den Schutz des Waldes ernst nehmen und nicht bloß auf Trophäen aus sind", so Biedefeld.

                                           

                                           
                                           

Weiter 

Montag, 07 April 2008 03:00

Fiby wird vermisst!

geschrieben von

Fiby wird vermisst!

Katze wird in L-4771 Petingen/Luxemburg vermisst!
                                                                              

Wir vermissen seit Samstag Abend 05 April unser Katzenmädel Fiby.

Sie ist kastriert, 11 Monate alt, hat ein weisses - schwarz/beige-braun getigertes
Fell.
Wir haben die Umgebung öfters abgesucht, sogar mit unserem Hund in der
Hoffnung dass er irgendetwas schnuppert, leider ohne Erfolg.

Keiner der Nachbarn hat etwas gehört oder gesehen.
Wir haben unzählige Flyer in der ganzen Gegend ausgeteilt mit einem Foto von
Fiby, wir haben die Tierärzte angerufen, Tierheime, bei der Strassenmeldung
liegt nichts über ein überfahrenes Tier vor.

Eine Vermisstenmeldung lief auch über den Luxemburgischen Radiosender am 07.04.2008

Fiby ist in Petingen in der Parkstrasse verschwunden.

Wir wären dankbar für jeden Hinweis Kontakt per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel: 00352 50 92 78
Ich bitte darum dieses Gesuch zu verbreiten und bedanke mich herzlich LG V.
Thoss
Hat jemand Fiby gesehen?

           

Mehr, bitte klicken

Fiby wird vermisst!


Sonntag, 06 April 2008 03:00

Jagdglück oder makaberer Spaß

geschrieben von

Jagdglück oder makaberer Spaß

                

von kaslux

Warum steht in unmittelbarer Nähe einer Wildfutterstelle oft ein Hochsitz?

Bei Wanderungen durch Feld und Wiese überall am Niederrhein findet man sie, Futterstellen für Wild, im oder am Waldrand, auf Lichtungen sowie an Feldränder hinter Hecken und Gebüsch.
Oft gut versorgte Abdachungen mit Teerpappe gedeckt, um das darunter gestreute Futter vor Nässe zu schützen.

Die Heger und Pfleger der Natur mühen sich sichtbar, diese Fastfoodstellen für Reh und Co instand zu halten.

Eigenartig ist, fast immer steht in unmittelbarer Nähe ein Hochsitz und immer mit freier Sicht zum Futterplatz.

Sehr wahrscheinlich um das Wild zu beobachten.

Ich weiß nicht warum, aber beim letzten Satz hab ich das Gefühl, hier stimmt etwas nicht, sollte vielleicht der Hochsitzer mit dem Gedanken spielen…
Erst recht, wenn im Umkreis des Hochsitzes leere Patronenhülsen liegen.

                                           

                                                                                      

 

„Wenn die Katze plötzlich nicht mehr nach Hause kommt“

                

von gisa nick

Schon gelesen? Heute Morgen stand es groß in der Zeitung: …

Eigentlich mögen wir beide es gar nicht gern, wenn unsere Dosenöffner so intensiv die Zeitung lesen, aber heute Morgen haben sie uns etwas vorgelesen, das hat uns dann letztendlich das Maunzen verschlagen!
Also, Fakt ist: Da flattern in einigen Städten Zettel ins Haus oder auch in die Briefkästen, mittels derer Leute anbieten, alte Kleidungsstücke oder Schuhe kostenlos abzuholen.

Zu diesem Zweck stellen sie bereitwillig entsprechende Plastiksäcke oder sogar Plastikeimer zur Verfügung. Hm…, eigentlich gar nicht so schlecht, hört sich doch nach einem freundlichen Service an, oder?
Aber – oh Schreck – es soll tatsächlich vorgekommen sein, dass sich derartige Aktionen nicht allein auf das Abholen von Altkleidern beschränkt haben.

Mit den Kleidungsstücken verschwanden vermutlich gleichzeitig auch Hauskatzen!

                                           

                                           

Weiter 

Sonntag, 06 April 2008 03:00

Nachts sind alle Katzen in Gefahr

geschrieben von

Nachts sind alle Katzen in Gefahr

Tierschützer vermuten, dass Fänger unterwegs sind

                   

Stollberg.

Das rätselhafte Verschwinden von Katzen beunruhigt Tierschützer und Katzenfreunde im Landkreis Stollberg.

Darja Jattke vom Stollberger Tierschutzverein vermutet, dass professionelle Katzenfänger in der Region unterwegs sind, die es auf die Felle der Miezen abgesehen haben.

Und sie glaubt, dass die Fänger Tipps von Einheimischen bekommen, wo sich die Jagd lohnt. "Wir hatten innerhalb einer Woche etwa ein Dutzend Vermisstenmeldungen", sagt sie. Normal seien etwa ein bis zwei vermisste Katzen pro Woche. Merkwürdig ist zudem, dass immer wieder Katzen im Doppelpack verschwinden.

Zum Beispiel bei Familie Franke in Erlbach-Kirchberg.

Am Donnerstag nach Ostern verschwand Kater Helmut, etwa drei Jahre alt, schwarz mit weißem Latz und Pfoten. "Er war ja nachts immer draußen", berichtet Grieselde Franke.

Drei Tage später verschwand auch noch Minki, eine ebenfalls drei Jahre alte, dreifarbige Katze.

Seit Donnerstag ist Minki wieder da. "Aber sie ist total verstört und will überhaupt nicht mehr aus dem Haus", sagt Grieselde Franke.

Kater Helmut indes bleibt verschwunden.

            

Weiter 

Login/Registrierung